Moderne Stadt

Naturpark Märkische Schweiz

StobbertaTiefe Täler und Schluchten, türkisblaue Seen und weite Wiesen und Felder – Berliner haben den Reiz der Märkischen Schweiz schon um die Jahrhundertwende erkannt. Und mit der Naturparkroute führt einer der schönsten Wanderwege des Landes durch die Märkische Schweiz.

Fast die gesamte Naturparkfläche ist zum Europäischen Vogelschutzgebiet deklariert worden. Ornithologisches Highlight sind die 40.000 Saat- und Blässgänse. Auf dem 150 Kilometer langen Wanderwegenetz kann man vieles entdecken.

Auch mit dem Fahrrad kann man die Landschaft wundervoll erkunden. Bei Pausen am Wegesrand gibt es auch so einige Schätze zu sehen: Schlösser, Herrenhäuser und im Sommer schöne Badeseen . Bereits 1990 wurde der Naturpark mit dem Nationalparkprogramm der DDR als Großschutzgebiet festgesetzt. Idyllische kleine Dörfer, Bauerngärten und Hecken prägen das Ländliche der Märkischen Schweiz.

Buchenwald und Kiefernforste wechseln einander ab, dazwischen Wiesen und Moore, sogar eine Binnendüne gibt es. Und reichlich Wasser: Beinahe zwanzig kleine und größere Seen finden sich in dem Gebiet, dazu mäandrierende Flüsschen und Fließe, Sölle und angelegte Fischteiche. In dieser abwechslungsreichen Landschaft unterwegs zu sein wird nie langweilig. Beinahe hinter jeder Kurve gibt es eine Überraschung.