72h_1227x100

Ein Paar Sehenswürdigkeiten in Marokko

Ein-Paar-Sehenswürdigkeiten-in-Marokko1Sie sollten sich auf eine Kombination aus Strandurlaub, Trekking und Kultur einlassen, falls Sie in einer kurzer Zeit die Top Spots von Marokko bereisen wollen. Damit können Sie wirklich jede Seite Marokkos kennenlernen. Hier zeigen wir Ihnen ein paar Sehenswürdigkeiten in Marokko.

Über den Berg – Jebel Toubkal

Jebel Toubkal ist ein höchster Berg von Marokko. Der bietet ein sehr schönes Gipfelpanorama und einen aufregenden Aufstieg. Es gibt auch äußert gut ausgebaute Infrastruktur für die Touristen in und um Imlil, dem Bergsteigerzentrum am Fuße von Jebel Toubkal. Jedes Jahr gibt es viele Besucher be idem Berg. Dort bietet auch das passende Angebot nach Kletterniveau und Interesse, zum Beispil Trekking, Klettern und Wandern.

Über die Satdt Essaouira

Essaouira ist eine ehemalige Hippiestadt und in dem alten portugiesisch-maghrebinischen Charme. Sie liegt an der marokkanischen Atlantikküste –westlich von Marrakesch und nördlich von Agadir. Die Stadt heißt noch Mogador bis zu der Unabhängigkeit des Landes. Es ist eine Bezeichnung, die vielleicht auf die portugiesische Geschichte von Essaouira zurückgeht.

Über die Küstenstadt Sidi Ifni

Sidi Ifni ist eine sher schöne, kleine und ruhige Küstenstadt. Es gibt jedes Jahr viele Strandgänger und Surfer bei dort, weil es 160 km norlich von Sidi Ifni das Agadir liegt. In Sidi Ifni gibt es nicht über 21 000 Einwohner.

Über Erg Chegaga

Erg Chegaga ist in der Tat eine Dünenkette. Die ist 40 Kilometer lang. Wenn Sie es bei den bestimmen Licht sehen, erscheint es fast schwarz. Die Region ist im Landschaft karg. Der Sand, der im Sonnenlicht beinah orangefarben ist, ist auffällig. Es kann die natürliche Schönheit der Dünen umso mehr unterstreichen.

Über Fès

In der orientalischen Altstadt, den mittelalterlichen Bauten und den typischen kleinen Gassen liegt die Anziehungskraft ganz klar. Wegen Färber- und Gerberviertel ist Fès sehr bekannt. Sie sollten sich die Zeit die Dritte der vier Königsstädte für sich zu erkunden nehmen.